Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der von den New Jersey Devils als Nummer 1 gedraftete Nico Hischier taucht in eine neue Welt ein. Bereits am Samstagmorgen fliegt er per Privatflieger mit seiner Familie an seine neue Wirkungsstätte.

Bereits vor dem Draft war um Hischier ein grosser Rummel entstanden. Doch nun erlebt er eine weitere Dimension, wird er doch von den Devils in grossem Stil präsentiert. Am Samstag besuchte er das Fussball-Derby zwischen den New York Red Bulls und dem New York City FC. Zwischen diesen beiden Mannschaften besteht eine grosse Rivalität.

Ein dicht gedrängtes Programm wartet am Montag auf den 18-jährigen Walliser. Um 8.50 Uhr steht ein Interview mit einem Sport-Radiosender auf dem Programm. Eine Stunde später wird er beim NASDAQ-Sitz auf dem Times Square fotografiert. Um 11 Uhr ist die Ankunft bei der Newark City Hall geplant, wo er Ras J. Baraka, den Bürgermeister von Newark, trifft. Der Ehre noch nicht genug, wird im berühmten Hobby's Delicatessen & Restaurant ein Sandwich nach Nico Hischier benannt. Um 13 Uhr wird er dann im Prudential Center den Medien präsentiert.

All das zeigt, welch hohe Erwartungen in Hischier gesetzt werden. General Manager Ray Shero ist jedenfalls überzeugt, dass er einen grossen Teil dazu beitragen wird, dass der dreifache Stanley-Cup-Sieger wieder zur alten Stärke zurückfindet. Nach dem Finaleinzug 2012 hatten die Devils fünfmal in Folge die Playoffs verpasst.

"Er macht andere Spieler besser"

"Er wird aus uns ein besseres Team und eine bessere Organisation machen", sagte Shero, der es sich vor dem Draft nicht hatte nehmen lassen, Hischier in Bern persönlich kennenzulernen. Er werde sie nicht nur auf dem Eis, sondern auch daneben gut repräsentieren, denn er sei ein unglaublicher Junge. Besonders beeindruckt zeigte sich Shero davon, was der Schweizer beim Juniorenteam Halifax Mooseheads geleistet hat, dass er massgeblich dazu beitrug, dass das junge Team den Einzug in die Playoffs schaffte. Einen ähnlichen Einfluss erhofft er sich bei den Devils. "Er hat die Fähigkeit, andere Spieler besser zu machen", so Shero.

Die Chancen für Hischier sind nun sehr gross, dass er bereits in der nächsten Saison in der NHL spielt. "Wir geben ihm im Trainingscamp jede Gelegenheit, es ins Team zu schaffen", erklärte Shero. Denn ein Scheitern von Hischier wäre auch ein Scheitern von Shero. Zuvor wird Hischier auch am Development Camp und am Rookie-Camp teilnehmen. "Es steht noch viel Arbeit vor mir", ist sich Hischier bewusst. Das Niveau in der NHL sei dermassen hoch.

Es würde jedoch nicht zum Ehrgeiz und zur Einstellung von Hischier passen, wenn er auf dem nächsten Level nicht ebenfalls brillieren würde. Jedenfalls erhielt er auch den "E.J. McGuire Award of Excellence", der vom NHL Central Scouting an denjenigen vergeben wird, der am besten die Eigenschaften Charakterstärke Wettbewerbsfähigkeit und Athletik veranschaulicht.

SDA-ATS