Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rad - Überraschend errang der erst 23-jährige Kolumbianer Nairo Quintana in der 93. Austragung der Baskenland-Rundfahrt den Gesamtsieg.
Quintana wurde im abschliessenden Zeitfahren in Beasain hinter dem deutschen Weltmeister Tony Martin Zweiter.
Aus dem erwarteten Duell zwischen dem Australier Richie Porte und dem Spanier Alberto Contador wurde nichts. Auf dem hügeligen Parcours über 24 km in Beasain hielt sich Quintana, der kleine Mann aus Südamerika, überraschend gut.
Der starke Kletterer behauptete sich auch in den durch den Regen nassen Abfahrten und nahm Porte, mit dem er vor dem Zeitfahren gleichauf gelegen hatte, 23 Sekunden ab. So gewann Quintana, der in den Diensten der spanischen Movistar-Equipe steht, als erster Fahrer aus Kolumbien die Gesamtwertung in diesem zur World Tour zählenden Etappenrennen.
Der Kolumbianer Sergio Henao, der mit sechs Sekunden Vorsprung auf Quintana und Porte als Leader angetreten war, konnte nicht in den Kampf um den Gesamtsieg eingreifen. Henao belegte im Zeitfahren den 7. Platz, womit er aber immerhin noch schneller war als Contador, der als Zehnter enttäuschte.
Der Tagessieg ging an Tony Martin, den Zeitfahr-Weltmeister der letzten beiden Jahre, der schon im Tirreno im Zeitfahren gewonnen hatte und auch diesmal ungefährdet war.
Als einziger der drei gestarteten Schweizer beendete Michael Albasini die Rundfahrt. Der Thurgauer hatte jedoch bereits in der Start-Etappe viel Zeit verloren und trat auch danach nie mehr positiv in Erscheinung.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS