Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

So stellen sich die Wissenschafter den Flug der Sonnen-Sonde vor

KEYSTONE/AP Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory

(sda-ats)

Die US-Raumfahrtbehörde NASA will im Sommer des kommenden Jahres ein Raumschiff in die Korona der Sonne entsenden. Damit will sie näher an die Sonne herangelangen als je zuvor.

Wie die NASA am Mittwoch mitteilte, beginnt das 20-tägige Zeitfenster für die Mission Parker Solar Probe am 31. Juli 2018. Das unbemannte Raumschiff soll bis auf 6,3 Millionen Kilometer an die Sonnenoberfläche herankommen.

Das Raumschiff muss für Temperaturen von 2500 Grad Fahrenheit (1377 Grad Celsius) ausgelegt sein. Dazu solle es mit einer gut elf Zentimeter dicken Spezialschicht aus Carbon-Fasern ummantelt werden.

Das Raumschiff soll die Grösse eines kleinen Autos haben. Wenn alles gut geht, wird das Raumschiff in einem siebenjährigen Zeitraum sieben Mal an der Sonne vorbeifliegen.

New York - Tokio in einer Minute

Die Geschwindigkeit des Raumschiffs ist extrem hoch veranschlagt. Es soll so schnell durch den Raum fliegen, dass es in weniger als einer Minute die Entfernung von New York nach Tokio zurücklegen würde. Von der Mission erhoffen sich die Wissenschafter Erkenntnisse über Stürme auf der Sonne und wetterähnliche Erscheinungen im Raum.

Mit den bislang zur Verfügung stehenden Mitteln seien die Forscher an die Grenzen der Erkenntnis gelangt, sagte die Forscherin Nicola Fox von der Johns-Hopkins-Universität. "Nun ist der Moment gekommen, hochzufliegen und einen Besuch abzustatten."

Die Mission sollte ursprünglich Solar Probe Plus heissen, wurde aber nun nach dem Astrophysiker Eugene Parker von der Universität in Chicago benannt. Er hatte 1958 die ersten Erkenntnisse über Sonnenwinde publiziert. Parker, der bald 90 Jahre alt wird, nannte das NASA-Unterfangen "sehr spannend".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS