Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auch ohne den zu Beginn des zweiten Drittels mit einem Oberschenkelbruch ausgefallenen Kevin Fiala setzen die Nashville Predators ihren Erfolgslauf in den NHL-Playoffs fort.

Die Predators gewannen das erste Viertelfinalspiel bei den St. Louis Blues mit 4:3, nachdem sie in der Achtelfinalserie die Chicago Blackhawks mit 4:0 Siegen bezwungen hatten.

St. Louis machte zwar einen 1:3-Rückstand wett, doch knapp fünf Minuten vor dem Ende gelang Vernon Fiddler für Nashville der Siegestreffer. Der 36-jährige Kanadier erwischte Blues-Goalie Jake Allen einhändig zwischen den Beinschonern. Roman Josi liess sich beim Treffer zum 3:1 durch Filip Forsberg im Powerplay einen Assist gutschreiben. Kurz davor hatte der Berner Verteidiger einen Pfostenschuss zu beklagen. Zentrale Figur bei Nashvilles Break in St. Louis war P.K. Subban mit einem Tor und zwei Assists.

Auch Edmonton mit Break

Im zweiten Conference-Halbfinal im Westen startete Edmonton ebenfalls mit einem Auswärtssieg. Die Oilers besiegten die Anaheim Ducks dank vier Toren im Schlussdrittel mit 5:3. Mann des Spiels war der 21-jährige Deutsche Leon Draisaitl mit einem Tor und drei Assists.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS