Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nashville gewinnt in der NHL erstmals in dieser Saison in der Overtime. Die Predators siegen bei den Philadelphia Flyers 2:1 nach Penaltyschiessen.

Zu einem Schweizer Duell kam es nicht. Während Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber für Nashville zum Einsatz kamen, fehlte Mark Streit bei Philadelphia weiterhin wegen einer Verletzung. Josi spielte während beinahe 30 Minuten, dem Berner Verteidiger gelang jedoch wie seinen Landsleuten kein Skorerpunkt.

Einen grossen Anteil am Erfolg der Predators hatte Goalie Pekka Rinne, der 31 Schüsse und zwei Penaltys abwehrte. Das dürfte dem Finnen gut tun, hatte er doch in seinen sieben Partien zuvor immer mindestens drei Gegentreffer zugelassen. Der einzige erfolgreiche Schütze im Penaltyschiessen war Verteidiger Ryan Ellis. In den ersten drei Shootouts der Saison war Nashville in sieben Versuchen erfolglos geblieben.

In der 52. Minute glich Filip Forsberg die Führung von Philadelphia durch Andrew McDonald aus. Während die Predators in der sechsten Overtime der Saison erstmals siegten, erlitten die Flyers die zweite Niederlage in Folge, nachdem sie zuvor zehnmal hintereinander gewonnen hatten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS