Navigation

Neue Bundespräsidentin Doris Leuthard im Aargau empfangen

Dieser Inhalt wurde am 03. Dezember 2009 - 16:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Aarau - Einen Tag nach ihrer Wahl zur neuen Bundespräsidentin ist Doris Leuthard in ihrem Heimatkanton Aargau empfangen worden. Der Extrazug aus Bern mit Gästen an Bord machte einen Zwischenstopp in Murgenthal, der ersten Gemeinde auf aargauischem Boden.
Leuthard sei die erste Bundespräsidentin aus dem Aargau, sagte Grossratspräsident Herbert Scholl bei der Begrüssung in Murgenthal. Letzter Aargauer Bundespräsident sei Hans Schaffner im Jahr 1966 gewesen. Scholl umschrieb Leuthard als "unabhängig, willensstark und liberal".
Die drei Sterne im Aargauer Wappen würden "feminisiert". Damit spielte der FDP-Politiker auf den Umstand an, dass Frauen aus dem Aargau den Bundesrat, den Nationalrat und ab Frühling auch das Kantonsparlament präsidieren.
Nach dem kurzen Zwischenstopp in Murgenthal fährt die Festgesellschaft weiter nach Aarau. In der katholischen Kirche findet eine offizielle Feier statt. Am Abend gibt es in Leuthards Wohngemeinde Merenschwand ein Essen für geladene Gäste.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?