Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Lufthansa-Piloten wollen zu Beginn der neuen Woche erneut streiken. Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) rief ihre Mitglieder zu einer weiteren Arbeitsniederlegung bei Europas grösster Airline von Montag, 13 Uhr, bis Dienstagabend um kurz vor Mitternacht auf.

Betroffen seien Kurz- und Mittelstreckenflüge aus Deutschland, sagte Gewerkschaftssprecher Markus Wahl heute. "Es ist traurig, dass wir nun zum achten Mal streiken müssen", sagte er.

Lufthansa habe nach nunmehr sieben Streiks seit April die Kompromissvorschläge nicht aufgegriffen. Die Gewerkschaft bedauere die Unannehmlichkeiten für die Passagiere. Ziel des Streiks sei ein neuer Tarifvertrag für alle Beschäftigten des Cockpitpersonals.

Die Piloten kämpfen gegen die Pläne der Konzernleitung für eine Ausweitung der Billigtochtergesellschaften sowie für die Beibehaltung der Frührentenregelung. Sie erlaubt es bisher, ab dem Alter von 55 Jahren in die Pensionierung zu gehen.

Der Konzern will die Altersgrenze erhöhen. Cockpit lehnt dies ab. Den Vorschlag der Lufthansa, die Altersgrenze individuell anhand der Dienstjahre eines Piloten festzulegen, wies die Gewerkschaft zurück.

Zuletzt hatten die Piloten der Lufthansa-Tochter Germanwings am vergangenen Donnerstag zwölf Stunden lang gestreikt. 100 Flüge wurden gestrichen, 13'000 Passagiere waren betroffen.

Seit April mussten nach Angaben der Lufthansa wegen der Pilotenstreiks bereits mehr als eine halbe Million Passagiere von Lufthansa und Germanwings ihre Reisepläne ändern. Rund 4400 Flüge seien gestrichen worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS