Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Neuer Qualifikations-Modus schon wieder abgeschafft

Das neue Format der Qualifikation in der Formel 1 ist bereits wieder Vergangenheit. Nach der Farce in Melbourne wird in zwei Wochen in Bahrain wieder der bisherige Modus angewandt.

Am Samstag hatte sich die Formel 1 wieder einmal bis auf die Knochen blamiert. Das kurz vor dem Saisonauftakt beschlossene Prozedere im Qualifying löste eine Flut von Kritiken aus. Niki Lauda, der Vorsitzende des Aufsichtsrates des Teams Mercedes, hatte von einem "Griff ins Klo" gesprochen. Toto Wolff, der Teamchef der Weltmeister-Equipe, hatte das Ganze schlicht einen "Mist" genannt.

Zufriedenstellen konnte die Neuerung niemand. Die Verantwortlichen erkannten den Ernst der Lage sofort. Noch am Sonntagmorgen wurde in Melbourne beschlossen, fürs Qualifying zum alten Format zurückzukehren. Für einen solchen Beschluss braucht es im Kreis der Teamvertreter Einstimmigkeit. Diese zu erlangen, war diesmal mit Sicherheit kein Problem.

Dem Entscheid müssen nun noch die Formel-1-Kommission und als oberste Behörde der FIA-Weltrat zustimmen. Es ist davon auszugehen, dass auch diese beiden Gremien den Vorschlag absegnen werden. Die Mitglieder der beiden Kammern müssen dafür keine Versammlung einberufen. Die Abstimmung erfolgt der E-Mail. Danach steht fest, dass am übernächsten Samstag in Sahkir die Startplätze für den Grand Prix von Bahrain wieder nach dem bisherigen Prinzip ausgefahren werden.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.