Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die neue Walliser Regierung wird von CVP-Staatsrat Jacques Melly (Mitte) präsidiert. (Archivbild)

KEYSTONE/OLIVIER MAIRE

(sda-ats)

In seinem allerersten politischen Mandat übernimmt der neue Walliser FDP-Staatsrat Frédéric Favre das Sicherheitsdepartement. Von den neuen CVP-Staatsräten erhält Christiophe Darbellay sein Wunschdepartement und Roberto Schmidt die Finanzen.

Keine Veränderungen gibt es bei den beiden wiedergewählten Staatsrats-Mitgliedern, wie die Walliser Staatskanzlei am Freitag mitteilte. Jacques Melly (CVP) behält das Departement für Verkehr, Bau und Umwelt.

Die bisherige Esther Waeber-Kalbermatten bleibt Vorsteherin des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur. Die neue Regierung wird ihre Arbeit ab dem 1. Mai unter dem Präsidium von Jacques Melly aufnehmen, Esther Waeber-Kalbermatten wird Vizepräsidentin.

Frédéric Favre löst Oskar Freysinger an der Leitung des Walliser Sicherheitsdepartements ab. Er wird zudem die Bereiche Institutionen und Sport unter sich haben. Die Bildung, welche bislang zum Departement Freysinger gehört hatte, wird neu mit der Wirtschaft zusammengelegt.

Darbellay erhält Wunschdepartement

Das hatte sich der ehemalige Präsident der CVP Schweiz, Christophe Darbellay, bereits im Wahlkampf gewünscht und auf das Modell auf Bundesebene verwiesen. Er hatte zudem angekündigt, das Bildungsdepartement zu übernehmen, wenn er auch nur eine Stimme mehr als Freysinger mache.

Nach der Abwahl des SVP-Staatsrates erhielt Darbellay damit sein Wunschdepartement. Der Oberwalliser CSP-Politiker Roberto Schmidt ist zukünftiger Chef des Departements für Finanzen und Energie. Damit löst er den abtretenden Finanzdirektor Maurice Tornay (CVP) ab.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS