Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In diesem Gebäude in Sarn erlitten die neun Frauen die Vergiftung.

Kapo GR

(sda-ats)

In einer Backstube im mittelbündnerischen Sarn haben am Montag neun Frauen eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. Zwei von ihnen verloren vorübergehend das Bewusstsein. Bleibende Schäden müssen sie jedoch nicht befürchten.

Die neun, zwischen 41- und 72-jährigen Frauen trafen sich am Montagabend im alten Backhaus im Dorfzentrum von Sarn am Heinzenberg oberhalb Thusis. Wie die Bündner Polizei am Dienstag mitteilte, backten sie im Holzofen und assen danach im rustikalen Lokal gemeinsam Pizza.

Doch nach dem Essen wurde mehreren Frauen übel, zwei von ihnen verloren sogar kurzzeitig das Bewusstsein. Sofort wurden die Fenster geöffnet und die Rettungskräfte alarmiert.

Kamin funktionierte nicht mehr einwandfrei

Insgesamt standen 12 Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter, eine mit der Ambulanz ausgerückte Rega-Ärztin und fünf Ambulanzen der Rettung Chur, des Spitals Thusis sowie des Spitals Savognin im Einsatz. Alle Frauen wurden zur Überprüfung ins Spital Thusis transportiert. Die meisten konnten es inzwischen wieder verlassen.

Aufgrund erster Erkenntnisse ist nicht mit bleibenden gesundheitlich Schäden zu rechnen. Laut Polizei wird vermutet, dass der Kamin wegen der Wetterlage mit starken Winden nicht mehr richtig funktionierte. Dadurch konnte Kohlenmonoxid in den Raum strömen. Die Kantonspolizei hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS