Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei dem grössten Einsatz seit Jahren gegen die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK sind im Südosten der Türkei neun Menschen getötet worden, darunter ein elfjähriger Knabe.

Nach Angaben der Streitkräfte wurden am Mittwoch in Bezirk Cizre in der Provinz Sirnak acht PKK-Kämpfer getötet. Der Knabe wurde erschossen, wie die kurdische Nachrichtenagentur Firat berichtete.

Regierungsnahe Medien bezeichnen den Einsatz in der Südosttürkei als grösste Operation gegen die PKK seit zehn Jahren. In den Provinzen Sirnak, Mardin und Diyarbakir wurden teilweise Ausgangssperren verhängt. Die Nachrichtenagentur DHA berichtete, 10'000 Soldaten seien neben der Polizei im Einsatz.

Der Abgeordnete der prokurdischen Oppositionspartei HDP, Ferhat Encu, schrieb auf Twitter, Panzer patrouillierten in der Stadt Silopi in den Strassen. Er teilte Videos, auf denen zu sehen ist, wie Soldaten versuchen, in Wohnungen einzudringen - darunter seine eigene.

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hatte am Montag schon ein unerbittliches Vorgehen gegen die PKK angekündigt. Wenn nötig werde "Viertel um Viertel, Haus um Haus und Strasse um Strasse" gesäubert, sagte er dem Sender A Haber. Auch am Mittwoch bekräftigte er, der Einsatz im Südosten werde weitergehen, bis alle "Terrorherde" gesäubert seien.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS