Navigation

Neunter Todesfall wegen Schweinegrippe in der Schweiz

Dieser Inhalt wurde am 17. Dezember 2009 - 14:46 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - In der Schweiz hat sich der neunte Todesfall wegen Schweinegrippe ereignet. Dies teilte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mit. Bisher mussten 345 Personen ins Spital, davon 66 in Intensivpflege. Die Zahl der bestätigten Fälle stieg auf 11'221.
Der Bundesrat hat entschieden, 4,5 der insgesamt 13,5 Millionen Impfdosen, die die Schweiz gegen die Schweinegrippe eingekauft hat, sollen ins Ausland weitergegeben werden. Ein Teil soll via Weltgesundheitsorganisation (WHO) an Entwicklungsländer gespendet werden.
Ein weiterer Teil der Impfdosen soll an Länder verkauft werden, die momentan auf der Suche nach Impfstoff seien, teilte das BAG weiter mit. Diesbezüglich seien die Verhandlungen noch im Gange.
Wie das BAG betonte, könne die Schweiz auf diese 4,5 Millionen Impfdosen gut verzichten. Für die hiesige Bevölkerung stünde trotz Abgabe dieser Mittel noch genügend Impfstoff zur Verfügung, um einer eventuellen zweiten Grippe-Welle zu begegnen.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?