Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Beteiligungsgesellschaft New Value muss auf ihrem Anteil an Solar Industries Abschreibungen in Höhe von 11,7 Mio. Fr. vornehmen. Als Grund nennt New Value die Investition in "unsichere Gefässe" durch den ehemaligen VR-Präsidenten Rolf Wägli im Ausmass von 10 Mio. Franken.

Dies habe eine interne Analyse zu Tage gefördert, teilte New Value am Donnerstag mit. Bei den unsicheren Gefässen handle es sich um Obligationen- und Aktienfonds, präzisierte der Vizepräsident und seit März 2012 auch Delegierte des Verwaltungsrats, Paul Santner, gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Sämtliche dieser Fonds seien von Rolf Wägli verwaltet worden. "Weitere Auskünfte können wir nicht dazu geben, da wir schlicht zu wenig wissen", erklärte Santner weiter. Sicher ist jedoch, dass die Firma durch diese ihr unbekannten Investitionen in einen Liquiditätsengpass geraten ist, wie sie im Communiqué schreibt. Gemäss der Unternehmenswebseite hält New Value 30,2 Prozent an Solar Industries.

New Value hatte Strafanzeige gegen Wägli erhoben

Rolf Wägli war überdies nicht nur VR-Präsident von New Value, sondern auch von Solar Industries. Ende Januar hatte die New Value selbst eine Strafanzeige gegen ihn erhoben. Er soll die Transaktionen der Festgeldanlagen und weitere Geschäfte im Alleingang und nicht nach den Richtlinien der Firma bestellt haben.

Daraufhin musste New Value bereits damals Wertberichtigungen von 8 Mio. Fr. vornehmen. Wägli seinerseits trat von seinem Amt als Verwaltungsratspräsident zurück.

Der restliche Verwaltungsrat der New Value erklärte Ende März ebenfalls seinen Rücktritt, nachdem die Personalvorsorgekasse der Stadt Bern als grösste Aktionärin (knapp 20 Prozent) von New Value darauf bestanden hatte. Am 27. April wählt die Firma an der ausserordentlichen Generalversammlung einen neuen Verwaltungsrat.

SDA-ATS