Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

New York - Asphalt ist out: New York will mehr Kopfsteinpflaster verlegen. Damit sollen Durchgangsstrassen an denkmalgeschützten Orten der Metropole wieder in ihren historischen Zustand versetzt werden, berichtete die "New York Times" am Montag.
Bisher gab es nur noch auf rund 15 Meilen (rund 24 Kilometern) der fünf Stadtteile Kopfsteinpflaster, jetzt sollen mehrere Meilen dazu kommen. Neben den historischen Vierteln SoHo, Greenwich Village und Brooklyn Heights wird auch der Finanzdistrikt mit Steinstrassen ausgestattet.
Kopfsteinpflaster kamen in New York im 17. Jahrhundert in Mode und befestigten die bisherigen Trampelpfade der Stadt. Als Material wurden rechteckige Granitsteine verwendet, die Schiffe aus Europa als Ballast mitbrachten.
In der schnell wachsenden Stadt sorgten die gepflasterten Strassen jedoch für ohrenbetäubenden Lärm. Ab Ende des 19. Jahrhunderts ersetzte Zement die Natursteine, später wurden viele Strassen asphaltiert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS