Navigation

Neymar und Kylian Mbappé scheiden verletzt aus

Dieser Inhalt wurde am 20. November 2018 - 23:21 publiziert
(Keystone-SDA)

Test-Länderspiele, in denen es gegen Ende des Jahres um nichts mehr geht, könnten Paris Saint-Germain teuer zu stehen kommen. Neymar und Kylian Mbappé scheiden in der ersten Halbzeit verletzt aus.

Die beiden Stürmer von Paris Saint-Germain, das in einer Woche die wichtige Champions-League-Partie gegen Liverpool austrägt, waren an verschiedenen Plätzen im Einsatz. Neymar spielte in England Brasiliens Länderspiel gegen Kamerun, Mbappé trat für Weltmeister Frankreich in Paris gegen Uruguay an. Ihre Mannschaften gewannen die Spiele 1:0, aber sowohl Neymar als auch Mbappé verletzten sich in der ersten Halbzeit derart, dass sie nicht weiterspielen konnten. Neymar musste sogar schon nach acht Minuten aufgeben.

Neymar hielt sich den rechten Oberschenkel, als er den Platz verliess. Er könnte sich eine Adduktorenverletzung zugezogen haben. An seiner Stelle kam Stürmer Richarlison von Everton auf den Platz. Dieser erzielte unmittelbar vor der Pause das einzige Tor. Über Mbappés Verletzung wurde zunächst nichts bekannt. Ein Ausfall der beiden Ausnahmespieler wäre für PSG vor den entscheidenden Woche eine herbe Schwächung.

Telegramme:

Brasilien - Kamerun 1:0 (0:0)

Milton Keynes (ENG). - SR Oliver (ENG). - Tor: 45. Richarlison 1:0.

Brasilien: Ederson; Danilo, Marquinhos, Pablo, Alex Sandro; Allan, Arthur, Paulinho (69. Walace); Willian (68. Costa), Firmino (46. Gabriel Jesus), Neymar (8. Richarlison).

Italien - USA 1:0 (0:0)

Genk (BEL). - SR Çakir (TUR). - Tor: 94. Politano 1:0.

Italien: Sirigu; De Sciglio, Acerbi, Bonucci, Emerson; Barella (76. Gagliardini), Sensi, Verratti; Chiesa (46. Grifo), Lasagna (87. Politano), Berardi (62. Kean).

Frankreich - Uruguay 1:0 (0:0)

Paris/Saint-Denis. - SR Skomina (SLO). - Tor: 52. Giroud (Handspenalty) 1:0.

Frankreich: Lloris; Pavard, Rami, Sakho (46. Kimpembe), Mendy; Kanté, Ndombele (70. Fekir); Mbappé (36. Thauvin), Griezmann (93. Sissoko), Matuidi (62. N'Zonzi); Giroud (80. Pléa).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.