Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sechs Schweizer und jemenitische Nichtregierungsorganisationen (NGO) haben den Bundesrat und die Bundesanwaltschaft aufgefordert, die Gelder des jemenitischen Präsidenten Ali Abdullah Saleh in der Schweiz einzufrieren.

"Die undemokratische Natur des Regimes und die blinde Anwendung von Gewalt gegen die Zivilbevölkerung rechtfertigen die sofortige Einfrierung der Gelder durch den Bundesrat", schreiben die sechs NGO in ihrer Strafanzeige vom Freitag, die der Nachrichtenagentur SDA vorliegt.

Angeführt vom Genfer Verein "Droit pour tous" rufen die Organisationen den Bundesrat ausserdem auf, alles in seiner Macht stehende zu unternehmen, damit der internationale Strafgerichtshof eine Strafuntersuchung gegen Saleh und mehr als 20 dem Regime nahestehende Personen einleitet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS