Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Nicht-streikende ISS-Mitarbeiter lancieren Petition für Streik-Ende

Genf - Beim Streik am Flughafen Genf haben sich die nicht-streikenden Mitarbeiter der Firma ISS Aviation zu Wort gemeldet. In einer Petition verlangen sie ein Ende des Streiks ihrer rund 15 Kollegen. Das Unternehmen müsse wieder zur Normalität zurückkehren.
Rund 70 Personen hätten eine Petition unterschrieben, bestätigte der ISS Aviation-Direktor in Genf, Peter Kuhn, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA eine Meldung der "Tribune de Genève" vom Samstag. "Ein Mitarbeiter hat mir die Petition gezeigt." ISS Aviation zählt in Genf 135 Angestellte.
Die Aktion sei nicht von der Direktion des Unternehmens orchestriert worden, versicherte Kuhn. Die Unterzeichnenden zeigten sich darin zufrieden mit den Einzelarbeitsverträgen mit ISS Aviation.
Die Forderungen der Gewerkschaft vpod seien dagegen unrealistisch, hielten die Petitionäre laut Kuhn fest. Der Genfer vpod-Sekretär Yves Mugny wollte die Petition auf Anfrage nicht kommentieren, weil er sie nicht gesehen habe.
Der Streik des Flugzeugreinigungspersonals in Genf dauert bereits seit 43 Tagen. Hintergrund ist die Kündigung des Gesamtarbeitsvertrags durch ISS Aviation per Ende Juni 2010. Die Einzelarbeitsverträge würden laut Gewerkschaften die Löhne teilweise unter das Existenzminimum senken. ISS Aviation hält fest, dass es keine Lohnsenkungen gibt oder geben wird.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.