Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Für Nicole Büchler endet die Diamond-League-Saison in Brüssel mit einem weiteren Podestplatz. 4,58 m reichen der Bielerin zu Rang 3.

Mehr wäre für die 32-Jährige auch in Bestform kaum möglich gewesen. Immerhin verteidigte die Schweizerin auch im Diamond Race ihren 3. Rang.

Die Jahres-Weltbeste Sandi Morris und die Olympiasiegerin Katerina Stefanidi duellierten sich zwei Etagen höher. Die Amerikanerin verbesserte mit 4,94 m zunächst ihre Jahres-Weltbesthöhe um einen Zentimeter, nachdem sie bereits 4,82 und 4,88 m im ersten Versuch überquert hatte. Danach holte die 24-Jährige noch zum grossen Schlag aus. Als erste zweite Athletin nach der in diesem Jahr zurückgetretenen Jelena Isinbajewa flog das US-Girl über 5 m. Die Griechin, die nach übersprungen 4,76 m noch geführt hatte, musste nach den Exploits von Morris viel riskieren und scheiterte.

Bei Angelica Moser war der Tank nach einer langen Saison leer. Die U20-Weltmeisterin musste sich mit 4,32 m begnügen - auch diese Höhe schaffte sie erst im dritten Versuch. Die Züricherin hatte diesen Sommer ihre persönliche Bestmarke auf 4,57 m gesteigert.

Der Zürcher Weitspringer Benjamin Gföhler bestritt wie Moser seinen ersten Diamond-League-Einsatz im Ausland. Der 22-jährige 8-m-Springer nahm dreimal Anlauf und beendete den Wettkampf mit 7,49 m im 8. Rang.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS