Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit zwei Schweigeminuten haben die Niederlande am Samstagabend ihrer Opfer des Zweiten Weltkrieges gedacht. Zuvor hatten bei der zentralen Feier zum Totengedenken in Amsterdam König Willem-Alexander und Königin Máxima am nationalen Denkmal auf dem Dam, dem zentralen Platz, einen Kranz niedergelegt.

Es war der erste öffentliche Auftritt des niederländischen Königspaares seit dem Thronwechsel am Dienstag. Zum ersten Mal war Prinzessin Beatrix, die frühere Königin, nicht an der zentralen Feier. Auch die Regierung, Vertreter jüdischer Organisationen und Veteranen legten Kränze an dem Monument nieder.

Statt des grossen Jubels vom 30. April herrschte nun auf dem Dam Stille. Punkt 20 Uhr schwiegen auf diesem zentralen Platz Amsterdams mehr als 15'000 Besucher. Auch an anderen Orten im Land gedachten Niederländer schweigend der schätzungsweise 200'000 niederländischen Kriegsopfer. Die Züge stoppten, und auch in Radio und Fernsehen wurde zwei Minuten lang geschwiegen.

Tausende nahmen an der Gedenkfeier im damaligen Deportationslager Westerbork im Osten des Landes teil. Rund 102'000 niederländische Juden, Sinti und Roma waren von hier aus deportiert und in deutschen Konzentrationslagern getötet wurden.

Jedes Jahr am 4. Mai gedenken die Niederlande ihrer Bürger und Soldaten, die während des Weltkrieges und bei späteren Kriegen in den damaligen Kolonien sowie in Friedenseinsätzen getötet wurden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS