Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im angespannten Verhältnis Russlands zu den Niederlanden sorgt ein neuer Zwischenfall für Ärger. In Moskau wurde ein niederländischer Diplomat von Unbekannten in seiner Wohnung angegriffen. Das teilte das Aussenministerium am Mittwoch in Den Haag mit.

Russland hatte im September ein unter niederländischer Flagge fahrendes Greenpeace-Schiff im Nordpolarmeer aufgebracht und die Besatzung verhaftet. In der vergangen Woche wurde ein russischer Diplomat in Den Haag unter dem Verdacht von Kindesmisshandlung kurzfristig festgenommen.

Bei dem jüngsten Vorfall waren nach niederländischen Angaben am Dienstagabend zwei Männer in die Moskauer Wohnung des Diplomaten eingedrungen und hatten ihn geschlagen.

Der Diplomat ist der Stellvertreter des niederländischen Botschafters in Moskau. Dem Opfer gehe es inzwischen wieder gut, teilte Aussenminister Frans Timmermans über Facebook mit. Er bestellte den russischen Botschafter ein.

Ein namentlich nicht genannter Mitarbeiter der Polizei in Moskau bestätigte der Agentur Interfax zufolge den Überfall. Die Angreifer hätten sich als Elektriker vorgestellt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS