Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beschlagnahmte Kokain-Pakete, hier in Panama-Stadt: Die in Rotterdam sichergestellten Pakete waren in einer Ladung Ananas versteckt. (Symbolbild)

KEYSTONE/AP/ARNULFO FRANCO

(sda-ats)

Zollfahnder haben im niederländischen Hafen Rotterdam in einem Container rund 4000 Kilogramm Kokain gefunden. Die Drogen haben einen Strassenverkaufswert von mindestens 140 Millionen Euro (152 Millionen Franken).

Es war der zweitgrösste Drogenfund im Hafen überhaupt, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Rotterdam mit. Die Drogen waren in einem Container aus Costa Rica zwischen einer Ladung Ananas versteckt. 2005 gelang dem Zoll der bisher grösste Drogenfund von rund 4200 Kilogramm.

Die Zollbeamten hatten bei einer Kontrolle zwischen den Früchten 3780 Pakete mit der Drogen entdeckt. Der Container war für ein niederländisches Unternehmen bestimmt. Bisher sei noch niemand festgenommen worden, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Das Kokain war den Angaben zufolge bereits am 1. Juni gefunden worden. Wegen der noch laufenden Ermittlungen hatte die Justiz den Fund aber erst jetzt bekannt gemacht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS