Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Frauen-WM - Für das Eishockey-Nationalteam der Frauen begann die WM in Burlington, Vermont (USA) mit Schatten und Licht. Auf eine 2:3-Niederlage gegen Deutschland folgte ein 2:1-Erfolg über die Slowakei.
Darcia Leimgruber (1:0) und Julia Marty (2:1) erzielten die siegbringenden Tore gegen die Slowakei. Mit einem Sieg über Schweden können sich die Schweizerinnen immer noch aus eigener Kraft für die Finalspiele qualifizieren. Allerdings droht bei einer Niederlage gegen die Skandinavierinnen, die ihre ersten Spiele gegen die Slowakei (5:1) und Deutschland (2:1 n.V.) beide gewannen, der Gang ins Abstiegs-Playoff.
Nach dem 6. Platz an der Heim-WM im Vorjahr wollen die Schweizerinnen in Burlington mindestens den Klassenerhalt schaffen und die Olympia-Qualifikation für Sotschi sicherstellen.
Titelverteidiger USA imponierte zum Auftakt in einem voraussichtlichen "Finaltest" gegen Kanada mit einem 9:2-Kantersieg.
Resultate:
Burlington, Vermont (USA). WM der Frauen. Gruppe B. Samstag: Deutschland - Schweiz 3:2 (1:1, 2:1, 0:0). Slowakei - Schweden 1:5 (0:1, 1:1, 0:3). Sonntag: Slowakei - Schweiz 1:2 (0:1, 1:0, 0:1). Schweden - Deutschland 2:1 (0:0, 0:0, 1:1, 1:0) n.V. – Rangliste (2 Spiele): 1. Schweden 5. 2. Deutschland 4. 3. Schweiz 3. 4. Slowakei 0. – Zwei Teams erreichen die Halbfinal-Qualifikation. – Gruppe A. Samstag: Finnland - Russland 5:4 (0:2, 2:0, 3:2). USA - Kanada 9:2 (5:0, 1:2, 3:0). Sonntag: Kanada - Finnland 3:2 (1:0, 1:1, 1:1). USA - Russland 9:0 (2:0, 2:0, 5:0). – Rangliste (2 Spiele): 1. USA 6. 2. Kanada 3. 3. Finnland 3. 4. Russland 0. – Alle Teams in den Finalspielen.

SDA-ATS