Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mark Rutte (l) und Geert Wilders am Montagabend bei ihrem TV-Duell.

Keystone/EPA/BART MAAT

(sda-ats)

Zwei Tage vor der Parlamentswahl in den Niederlanden haben sich Ministerpräsident Mark Rutte und der Rechtspopulist Geert Wilders einen heftigen Schlagabtausch über einen Austritt der Niederlande aus der EU geliefert.

Er werde sich bei einem Wahlsieg für einen "Nexit" stark machen, sagte Wilders bei einer TV-Debatte am Montagabend in Rotterdam. "Dann werden wir wieder Boss im eigenen Haus."

Rutte wies das als grosse Gefahr zurück. "Ein Austritt aus der EU ist unverantwortlich und stürzt unser Land ins Chaos." Mindestens 1,5 Millionen Arbeitsplätze gingen verloren. Als negatives Beispiel nannte Rutte den Brexit von Grossbritannien.

Das live ausgestrahlte TV-Duell war die erste direkte Konfrontation der beiden Politiker vor der Parlamentswahl am Mittwoch. Wilders hatte zuvor mehrere TV-Debatten abgesagt.

In den Umfragen liegt Ruttes rechtsliberale VVD mit rund 16 Prozent vorne. Wilders' Partei für die Freiheit liegt mit rund 13 Prozent auf Platz zwei.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS