Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bringt Einnahmen, fördert die Kriminalität: Das im Land geförderte Erdöl ist Segen und Fluch für Nigeria. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA/GEORGE ESIRI

(sda-ats)

Nigerias Marine hat im vergangenen Jahr illegal gefördertes Öl im Wert von 420 Milliarden Naira (1,34 Milliarden Franken) sichergestellt. Die Streitkräfte zerstörten zudem auch 181 illegale Raffinerien sowie Hunderte Boote zerstört.

Mit den Booten sollte illegal gefördertes Öl geschmuggelt werden, wie die Marine am Donnerstag mitteilte. Etwa 800 Menschen seien festgenommen worden.

Nigeria ist Afrikas grösster Ölförderer. Die Produktion war zuletzt jedoch wegen Schmuggels, Sabotage und Guerilla-Angriffen in den Fördergebieten im Süden des Landes zurückgegangen. Der Grossteil der Steuereinnahmen und Exporterlöse des westafrikanischen Landes kommt aus der Ölproduktion.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS