Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nintendo hat sich im vergangenen Quartal in den schwarzen Zahlen gehalten. Der japanische Videospiel-Hersteller verdiente knapp 3,2 Milliarden Yen (2,6 Millionen Franken), wie aus den am Mittwoch veröffentlichten Zahlen hervorgeht.

Die Verkäufe der lange schwächelnden Spielkonsole Wii U zogen auch dank neuer Spiele etwas an. Allein das im September gestartete neue Game "Super Mario Maker" wurde fast 1,9 Millionen Mal verkauft.

Nintendo arbeitet derzeit daran, seine populären Spielfiguren auf Smartphones zu bringen. Die grosse Auswahl der günstigen bis kostenlosen Smartphone-Games bremst den Absatz der mobilen Konsole Nintendo 3DS.

Bisher wurde für kommendes Jahr ein Spiel angekündigt, bei dem man Pokémon-Figuren über den Smartphone-Bildschirm fangen kann. Im Hintergrund wird auch an einer neuen Konsole mit dem Codenamen NX gearbeitet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS