Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Noch immer gibts keine Spur des flüchtigen Sextäters aus Neuenburg

Der seit Montag flüchtige Mörder und Vergewaltiger bleibt spurlos verschwunden. Noch immer gibt es keine neue Spur des 64-Jährigen. Die Polizei verstärkte jedoch ihre Präsenz in der Gegend bei Provence VD, wo der Mann seinen Bewachern entkommen konnte.

Die Polizei warnt die Bevölkerung zudem eindringlich vor dem flüchtigen Straftäter. Er sei sehr gefährlich, schreiben die Waadtländer und Neuenburger Kantonspolizei am Donnerstag in einem gemeinsamen Communiqué.

Man solle sich beim geringsten Verdacht bei der Polizei melden, jedoch unter keinen Umständen selber intervenieren. Laut Jean-Christiophe Sauterel, Mediensprecher der Waadtländer Kantonspolizei, sind bis anhin fünfzig Hinweise eingegangen.

Während der Flucht habe der Mann ein hellblau kariertes Hemd mit kurzen Ärmeln, hellblaue Jeans und graue Schuhe der Marke Adidas mit gelben Schuhbändel getragen, schreibt die Polizei weiter.

Nackte Frau tätowiert

Auf seinem linken Unterarm trage er eine grosse Tätowierung, die eine nackte Frau darstelle. Die Behörden publizierten zwei neue Fotos des Flüchtigen. "Der Mann sieht jünger aus als er ist", hiess es weiter.

Die Neuenburger und Waadtländer Polizei tauschen zweimal täglich offiziell Informationen aus, um sich gegenseitig auf den neusten Informationsstand zu bringen.

Auch habe man alle Personen kontaktiert, die in den letzten zehn Jahren Kontakt zum Flüchtigen hatten, sagte Sauterel zur Nachrichtenagentur sda. Die Polizei erhoffte sich davon, Hinweise auf einen möglichen Aufenthaltsort des Straftäters zu erhalten.

Regierungsräte bedauern gelungene Flucht

Überdies haben der Neuenburger Justizdirektor Jean Studer und der Berner Polizeidirektor Hans-Jürg Käser am Donnerstag miteinander telefoniert und über den Fall gesprochen.

In einem gemeinsamen Communiqué drücken sie nun ihre Betroffenheit über die gelungene Flucht des verwahrten Häftlings aus. "Die Umstände, die zu dieser Flucht geführt haben, sollen vollumfänglich geklärt werde", heisst es weiter.

Seit Montag ist der Sexualstraftäter auf der Flucht. Kurz vor 14 Uhr, während eines bewachten Ausgangs in der Gegend von Provence VD, konnte er entwischen.

Beim Flüchtigen handelt es sich um einen Jurassier. Der 64-Jährige, der rund vierzig Jahre seines Lebens im Gefängnis verbrachte, befand sich seit 2009 im Gefängnis Bellevue in Gorgier NE.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.