Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Markusplatz in Venedig steht unter Wasser. Heftige Regenfälle haben den Wasserpegel in der Lagunenstadt steigen lassen.

KEYSTONE/EPA ANSA/RICCARDO GREGOLIN

(sda-ats)

Starke Regenfälle haben den Wasserpegel in der Lagunenstadt Venedig steigen lassen und Strassen und Plätze überschwemmt. Das Wasser bedeckte auch Wege neben der Rialto-Brücke.

Der Pegel erreichte in der Nacht von Sonntag auf Montag 127 Zentimeter, wie die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die lokale Gezeiten-Überwachungsbehörde berichtete. Laut Vorhersage sollten es lediglich 110 Zentimeter werden und 12 Prozent der Stadt überschwemmt sein.

In mehreren Regionen Italiens hatten Unwetter mit starkem Regen, Wind und Gewitter zu einem Temperatursturz geführt. An einigen Orten kam es zu Stromausfällen. Auf der Insel Elba wurden zwei Frauen durch einen umstürzenden Baum verletzt. In Südtirol schneite es.

Dass nun endlich Regen fällt, dürfte nicht nur die Landwirtschaft vor allem in Mittel- und Süditalien aufatmen lassen. Das Land litt in diesem Jahr unter ungewöhnlich grosser Hitze, Dürre und Wasserknappheit.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS