Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Peking/Pjöngjang - Nordkorea will nächste Woche eine neue politische Führung bestimmen. Das berichtete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag aus Pjöngjang.
Unter Berufung auf die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA schrieb Xinhua, am 28. September werde dafür eine Konferenz der Arbeiterpartei einberufen. Das Treffen war eigentlich schon Anfang des Monats erwartet worden, wurde aber aus unbekannten Gründen verschoben.
Hintergrund der seltenen Parteitagung ist der angeschlagene Gesundheitszustand von Militärführer und Partei-Generalsekretär Kim Jong Il. Der 68-Jährige soll vor gut zwei Jahren einen Schlaganfall erlitten haben. Südkoreanische Beobachter hatten bisher erwartet, dass sein Sohn Kim Jong Un auf dem Treffen in einer führende Position gebracht werden soll.
Nach chinesischen Angaben hat Kim Jong Il allerdings die Berichte über ein mögliches Aufrücken seines Sohnes an die Spitze des Landes als "falsche Gerüchte aus dem Ausland" bestritten. Das hatte der frühere US-Präsident Jimmy Carter von einem Gespräch mit Chinas Regierungschef Wen Jiabao in Peking berichtet.
Nordkoreas Führer war Ende August bei einem Besuch in China mit Staats- und Parteichef Hu Jintao zusammengetroffen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS