Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Norwegen droht in der EM-Kampagne ein Debakel. Eine der besten Frauen-Equipen der letzten 20 Jahre unterliegt an der Endrunde in den Niederlanden dem Turnier-Debütanten Belgien 0:2.

Elke Van Gorp, im Klub-Alltag beim RSC Anderlecht engagiert, leitete den überraschenden Untergang der letztplatzierten Nordländerinnen in der 59. Minute ein. Nach einem Abpraller der gegnerischen Torhüterin reagierte die 22-Jährige schneller als die düpierte Abwehr der enttäuschenden Ex-Titelanwärterinnen.

Spätestens nach dem 2:0 durch Cayman bahnte sich der Coup der "Red Flames" an. Innerhalb von fünf Tagen leistete sich das punktelose Norwegen gegen die Gastgeberinnen und die aufstrebende belgische Equipe zwei Fehltritte, mit denen in dieser Form nicht zu rechnen war.

Norwegen hat zwar bereits an der WM vor zwei Jahren mit dem Aus im Achtelfinal einen empfindlichen Rückschlag erlitten, aber angesichts von vier Top-4-Klassierungen in Folge auf EM-Level blieben die Ansprüche der zweifachen Titelträgerinnen hoch.

Um sich noch für die Viertelfinals zu qualifizieren, benötigt Norwegen im letzten Gruppenspiel gegen Dänemark einen hohen Sieg und muss gleichzeitig auf eine Niederlage von Belgien gegen Gastgeber Niederlande hoffen. Im zweiten Spiel vom Donnerstag kam Gastgeber Niederlande zum zweiten knappen Sieg - 1:0 gegen Dänemark. Damit stehen die Oranje-Frauen mit eineinhalb Beinen in der K.o.-Phase.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS