Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Gemeinsam mit anderen Teilnehmenden gedenkt der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, am Notting-Hill-Karneval den Opfern der Brandkatastrophe vom Grenfell Tower.

Keystone/AP PA/YUI MOK

(sda-ats)

Tausende Menschen haben beim Notting-Hill-Karneval in London der Opfer der Brandkatastrophe vom Grenfell Tower gedacht. Bei einem Feuer in dem Hochhaus im Stadtteil Kensington waren im Juni mehr als 80 Menschen ums Leben gekommen.

Am Sonntag und Montag wurden die Teilnehmer des Strassenfests daher aufgefordert, das bunte Treiben für eine Schweigeminute zu unterbrechen. Mit 60 verschiedenen Tanzgruppen und Bands bei Temperaturen von beinahe 30 Grad Celsius erreichte das Fest dennoch seinen Höhepunkt.

Der Notting-Hill-Karneval wurde in den 1960er Jahren von Einwanderern aus der Karibik ins Leben gerufen. Die Polizei rechnete mit insgesamt einer Million Teilnehmern an beiden Tagen.

Die Sicherheitsvorkehrungen waren Medienberichten zufolge hoch. Tausende Beamte seien im Einsatz gewesen. Strassensperren aus Metall und Beton sollten Terroranschläge mit Fahrzeugen, wie zuletzt in Barcelona, verhindern. Die Polizei wollte dazu keine Details preisgeben.

Auch Bandenkriminalität, Drogenmissbrauch und Taschendiebstahl sind regelmässige Begleiter des Notting-Hill-Karnevals. Allein am ersten Tag gab es Scotland Yard zufolge 122 Festnahmen, die meisten davon wegen Drogenvergehen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS