Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mütter demonstrieren in der argentinischen Hauptstadt Buoenos Aires für das öffentliche Stillen. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/AGUSTIN MARCARIAN

(sda-ats)

Nur rund 40 Prozent aller Babys unter sechs Monaten weltweit werden einer UNO-Studie zufolge ausschliesslich gestillt. Die Weltgesundheitsbehörde dagegen empfiehlt, dass Babys bis zum zweiten Geburtstag gestillt werden, die ersten sechs Monate lang ausschliesslich.

Muttermilch sei wie eine erste Impfung für das Kind, sagte der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, zu dem in der Nacht zum Dienstag veröffentlichten Bericht. Sie schütze das Baby vor möglicherweise tödlichen Infektionen und gebe diesem all die Nahrung, die es brauche, um zu überleben und zu gedeihen.

Erstellt hat die Studie eine von der WHO und der UNO-Kinderschutzorganisation UNICEF gemeinsam geleitete globale Initiative für das Stillen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS