Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Präsident Barack Obama hat die Kooperation Jordaniens im Kampf gegen die IS-Terrormiliz gelobt. König Abdullah seinerseits unterstrich bei ein Treffen mit Obama, sein Land werde sich langfristig für eine nachhaltige Lösung der Krise in der Region einsetzen.

"Ich glaube, der Prozess bewegt sich in die richtige Richtung", sagte der König. Den Krieg gegen die Terrormiliz in Syrien und im Irak bezeichnete er als "globale Herausforderung, das Böse zu bekämpfen".

Obama bekräftigte, Jordanien weiterhin mit einer Milliarde Dollar pro Jahr finanziell zu unterstützen. Es handle sich um ein kleines Land ohne viele Ressourcen, das konstant seine internationale Verantwortung schultere.

Obama zeigte sich zuversichtlich, was den Kampf gegen die Terrormiliz IS angeht. Er sprach von "langsamen, aber stetigen Fortschritten". Es handle sich um eine "langfristige und extrem komplexe Herausforderung, aber wir sind optimistisch, sie erfolgreich bewältigen zu können", sagte Obama beim Treffen mit König Abdullah am Freitag in Washington.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS