Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vorerst keine Ölsuche im Land der Gorillas: Das kongolesische Umweltministerium hat alle Bohrungen im Virunga-Nationalpark ausgesetzt. Der Park in den Vulkanbergen im Dreiländereck von Kongo, Ruanda und Uganda ist die Heimat von mehreren hundert Berggorillas.

Umweltminister José Endundo erklärte in einer Stellungnahme, die Genehmigung für Erschliessungsbohrungen britischer Ölquellen werde zurückgezogen. Eine Expertenanalyse soll zunächst sicherstellen, ob die Bohrarbeiten eine Bedrohung für die Gorillas darstellen würden. Die Menschenaffen sind vom Aussterben bedroht.

Allard Blom von der Umweltorganisation WWF in Kinshasa zeigte sich erleichtert über den Entscheid. Umweltschützer hatten die vor mehreren Monaten erteilte Bohrgenehmigung heftig kritisiert. "Es wäre ein gefährlicher Präzedenzfall, in diesem Park Ölbohrungen zu erlauben", sagte Blom.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS