Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Skilegende Paul Accola ist im österreichischen Wintersportort Ischgl von der Polizei verhaftet worden. Die Beamten hielten den ehemaligen Gesamtweltcup-Sieger für einen Skidieb.

Accola bestritt am Mittwoch in Ischgl ein Prominenten-Skirennen gegen den Österreicher Marc Girardelli. Der Davoser eilte mit einem paar Ski auf dem Rücken durch das Feriendorf zum Start, als ihn die Beamten anhielten.

"Ich hatte Verständnis für die Kontrolle, da ich keine Skibekleidung trug und zügig marschierte", sagte Accola am Freitag der Nachrichtenagentur SDA zu einem Bericht von "Blick.ch". In Ischgl würden jedes Jahr über 500 Paar Ski gestohlen.

Wenig Verständnis zeigt Accola für das weitere Vorgehen der Polizei. "Sie wollten mir einfach nicht zuhören, als ich ihnen erklärte, wer ich bin und was ich gerade mache", erinnerte sich der ehemalige Rennfahrer. Accola liess die Beamten verbal seinen Unmut spüren, worauf sie ihn "wie einen Verbrecher mitten auf der Strasse ins Polizeiauto packten".

Auf dem Polizeiposten beruhigte sich die Situation aber rasch und Accola schaffte es gerade rechtzeitig an den Rennstart auf die Piste. Dort nahm der Tag dann doch noch eine gute Wende: Accola besiegte Girardelli in beiden Läufen des Parallelslaloms.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS