Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem Luftangriff der NATO im Südosten Afghanistans sind am Dienstag offenbar neun Kinder getötet worden. Wie der Polizeichef im Distrikt Darah-Ye Pech in der Provinz Kunar erklärte, hatten Extremisten zunächst einen US-Stützpunkt mit Raketen beschossen.

"Wenige Minuten später töteten NATO-Flugzeuge neun Kinder, die auf einem nahe gelegenen Berg Holz sammelten", sagte Polizeichef Khalilullah Ziayee. Ein zehntes Kind sei bei dem Angriff verletzt worden.

In einer ersten Stellungnahme der internationalen Schutztruppe ISAF hiess es, der Vorfall werde untersucht. "Wir nehmen Berichte über angebliche zivile Opfer sehr ernst", sagte Oberst Charles Toplikar.

Immer wieder sorgen Zwischenfälle, bei denen afghanische Zivilisten ums Leben kommen, für Verstimmung zwischen der Regierung in Kabul und der NATO-geführten Schutztruppe. Erst im vergangenen Monat hatte eine afghanische Regierungskommission festgestellt, dass bei NATO-Luftangriffen in Ghaziabad in Kunar 65 Zivilisten ums Leben gekommen waren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS