Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ohne den Genfer Clint Capela unterliegen die Houston Rockets zuhause den Los Angeles Lakers 116:122. Damit reisst für die Texaner eine Serie von 14 Siegen de suite.

Selbst ein überragender James Harden mit 51 Punkten konnte die erste Niederlage Houstons seit Mitte November nicht verhindern. Der Leader der Western Conference erwischte einen schlechten Start und lag gegen die Lakers nach dem ersten Viertel bereits mit 15 Punkten im Hintertreffen. Im zweiten Abschnitt wuchs die Hypothek zwischenzeitlich gar auf 22 Zähler an, gleichwohl gelang es den Rockets nach Spielhälfte, kurzzeitig die Führung an sich zu reissen.

Bester Akteur in den Reihen der Los Angeles Lakers, die zuletzt dreimal in Folge als Verlierer vom Parkett gegangen waren, war Kyle Kuzma. Der 22-Jährige realisierte mit 38 Punkten einen persönlichen NBA-Bestwert.

Wegen einer Prellung am linken Fuss stand der Genfer Center Clint Capela den Rockets gegen die Lakers nicht zur Verfügung. Houstons Coach Mike D'Antoni geht jedoch nicht davon aus, dass der 23-Jährige längere Zeit ausfallen wird.

Ausser auf Capela musste Houston in der Schlussphase auch noch auf Chris Paul verzichten. Der 32-Jährige, zuletzt zum Spieler der Woche in der Western Conference gewählt, schied verletzungsbedingt aus.

Thabo Sefolosha musste sich mit den Utah Jazz bei den Oklahoma City Thunder mit 79:107 geschlagen geben. Dem 33-jährigen Waadtländer, der von 2009 bis 2014 das Trikot Oklahomas getragen hatte, gelangen 12 Punkte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS