Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Heute Abend werden in Zürich an den Credit Suisse Sports Awards die Sportlerin und der Sportler des Jahres geehrt. Bei den Männern stehen zwei Olympioniken, zwei Tennisstars und zwei Könige zur Wahl.

Nicht in jedem Jahr stehen dem Publikum mit Fabian Cancellara und Nino Schurter zwei Olympiasieger für die Wahl zum Sportler des Jahres zur Auswahl. Dass einer der beiden Radrennfahrer im Rahmen der TV-Gala die Trophäe in die Höhe stemmt, ist aber alles andere als sicher. Denn die Konkurrenz ist gross.

Ebenfalls nominiert sind die beiden Tennisstars Stan Wawrinka, der im Sommer die US Open gewonnen hat, und - trotz seiner alles anderen als optimalen Saison - Roger Federer. Ferner schielen auch zwei Könige auf den Thron: Schwingerkönig Matthias Glarner und Handball-König Andy Schmid, der in Deutschland zum dritten Mal in Folge als wertvollster Spieler der weltbesten Liga ausgezeichnet worden ist.

Spannung verspricht auch die Wahl bei den Frauen, bei der die Olympia-Medaillengewinnerinnen Giulia Steingruber (Kunstturnen), Heidi Diethelm Gerber (Schiessen) und Nicola Spirig (Triathlon) auf die Gesamtweltcup-Siegerin Lara Gut (Ski alpin), die Nummer 1 im Mountainbike Jolanda Neff und die Vorjahresgewinnerin Daniela Ryf (Triathlon) treffen.

Sechs frühere Preisträger...

Bei den Männern hat letztes Jahr Wawrinka die Auszeichnung gewonnen. Insgesamt sechs frühere Preisträger (Wawrinka, Federer, Cancellara, Spirig, Steingruber und Ryf) können den Award zum mindestens zweiten Mal gewinnen. Rekordsieger Federer käme gar schon auf seine siebte Auszeichnung.

Die Vorauswahl von je sechs Nominierten haben die Schweizer Spitzensportlerinnen und -sportler sowie die Schweizer Sportmedien getroffen. Deren im Vorfeld abgegebenen Stimmen zählen zum Endergebnis zu je einem Drittel, das letzte Drittel steuern am Sonntag die TV-Zuschauer mittels Televoting bei. Der Nettoerlös der Abstimmung kommt der Stiftung Schweizer Sporthilfe zugute.

... und insgesamt sechs Awards

Insgesamt sechs Awards werden in der Sendung vergeben. Als Team des Jahres nominiert sind die Ruderer des Leichtgewichts-Vierers, die in Rio souverän Olympia-Gold und den Award bereits im Vorjahr gewonnen haben, sowie die Beachvolleyballerinnen Joana Heidrich/Nadine Zumkehr und das Tennis-Doppel Timea Bacsinszky/Martina Hingis.

Als Trainer des Jahres in der finalen Ausmarchung stehen Nicolas Siegenthaler (Mountainbike), Ian Wright (Rudern) und Zoltan Jordanov (Kunstturnen). Vergeben werden zudem die Awards für den Behindertensportler des Jahres (Tobias Fankhauser, Marcel Hug oder Manuela Schär) und den Newcomer des Jahres (Schützin Nina Christen, Tennis-Spielerin Viktorija Golubic oder Schwinger Armon Orlik).

Stargast Helene Fischer

Die live auf SRF 1 ausgestrahlte und von Rainer Maria Salzgeber sowie Steffi Buchli moderierte Sendung beginnt um 20.10 Uhr. Nebst den Auszeichnungen und verschiedenen Rückblicken auf das umfangreiche Sportjahr 2016 mit Fussball-EM, Olympia und Eidgenössischem Schwingfest treten verschiedene Künstler auf. Musikalisch umrahmt wird die Gala von Gustav, Trauffer, 77 Bombay Street und dem deutschen Schlagerstar Helene Fischer.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS