Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Entscheid ist gefallen: Iouri Podladtchikov kehrt 56 Tage nach seinem Knöchelbruch ins Snowboard-Business zurück. Der Olympiasieger peilt an der WM in Kreischberg die vierte Trophäe in Serie an.

Bereits morgen Donnerstag steht für die Halfpipe-Spezialisten die Qualifikation auf dem Programm. Podladtchikov hatte sich Ende November beim Training in Tignes (Fr) am linken Sprunggelenk verletzt. Doch jetzt ist er für die WM bereit: "Die ersten zwei Trainings sind gut verlaufen und ich konnte ohne Schmerzen im Fuss fahren“, bestätigte der Olympiasieger und Titelverteidiger in der Halfpipe.

Seit 2012 und dem Gewinn des TTR-WM-Titels der World Snowboard Tour ist er auf höchster Wettkampfebene ungeschlagen. In Stoneham gewann der Schweizer Star-Boarder im Rahmen der FIS-WM seine nächste Goldmedaille, ehe er im letzten Februar in Sotschi auf den Olymp sprang.

Auf die entthronte US-Ikone Shaun White und zahlreiche andere Protagonisten der Szene wird der 26-Jährige in der Steiermark nicht treffen. White hält sich als Mitbesitzer und Promoter der "Air&Style"-Serie zeitgleich in Innsbruck auf.

Die härtesten Herausforderer kommen womöglich aus dem eigenen Lager. Podladtchikovs langjähriger Trainingspartner Christian Haller (25) ist nicht zu unterschätzen. Und der erst 18-jährige Olympia-Fünfte David Hablützel hat sich von den Folgen seiner schweren Knieverletzung (Kreuzbandriss) erholt. "Er ist zu 100 Prozent bereit", sagt Coach Pepe Regazzi über das grösste Talent der Swiss-Snowboard-Bewegung.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS