Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Opernstars Netrebko und Calleja sagen Japan-Tour ab

Die Star-Sopranistin Anna Netrebko hat wegen des Atomunfalls in Japan eine Konzertreise durch das Land kurzfristig abgesagt. Auch der maltesische Tenor Joseph Calleja habe abgesagt, teilte die New Yorker Metropolitan Opera am Dienstag mit.

Die aus der südrussischen Stadt Krasnodar stammende Netrebko begründete ihre Absage mit "der emotionalen Bürde, auch die Tragödie von Tschernobyl erlebt zu haben". Sie habe befürchtet, daher auf der Bühne nicht ihr Bestes geben zu können und ihre japanischen Fans zu enttäuschen.

Das Opernhaus musste in aller Eile Ersatzsänger finden, damit die Aufführungen stattfinden können, wie Generalintendant Peter Gelb sagte. Die Tour mit Stationen in Nagoya und Tokio beginnt am kommenden Montag und dauert bis zum 19. Juni.

Der Tenor Jonas Kaufmann hatte bereits im April seine Teilnahme an der Tournee abgesagt. Der Rest des mehr als 300-köpfigen Ensembles traf am Montag in Nagoya westlich von Tokio ein. Gelb erklärte, er gehe davon aus, dass es sicher sei, in Japan aufzutreten.

Die Lage an dem havarierten Atomkraftwerk Fukushima gilt nach wie vor als unsicher, die Lecks wurden aber weitgehend abgedichtet. Der Reaktor nördlich von Tokio war bei der Erdbebenkatastrophe vom 11. März schwer beschädigt worden. Das Beben und der anschliessende Tsunami kosteten bis zu 25'000 Menschen das Leben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.