Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der vom ägyptischen Investor Samih Sawiris kontrollierte Tourismuskonzern Orascom rechnet damit, dass er im vergangenen Jahr einen Verlust von 145 bis 160 Mio. Fr. angehäuft hat. Zudem dürfte der Umsatz um 18 bis 20 Prozent zurückgegangen sein, wie Orascom am Mittwoch meldete.

Das ist hauptsächlich auf die niedrige Auslastung der Hotels im krisengeschüttelten Ägypten zurückzuführen. Darüber hinaus sanken aber auch die Umsätze in den Sparten Immobilien und Bau.

Weiter beutelten hohe Fixkosten, in geringerem Umfang kapitalisierte Finanzierungskosten sowie die Abwertung des ägyptischen Pfunds den Konzern. Zudem mussten Rückstellungen, Abschreibungen auf Beteiligungen und eine Neubewertung auf Steuerabgrenzungen vorgenommen werden.

Damit steigt der Reinverlust von 97 Mio. Fr. im Jahr 2012 auf die geschätzten 145 bis 160 Mio. Franken. Die detaillierten Resultate für das Geschäftsjahr 2013 gibt Orascom am 15. April bekannt.

SDA-ATS