Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eiskunstlauf - Die Schweizerin Anna Ovcharova qualifiziert sich an den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Saitama (Jap) für die Kür der besten 24. Nach dem Kurzprogramm belegt die Genferin den 17. Zwischenrang.
Die 18-jährige Ovcharova, die erstmals in Japan an einem Grossanlass bei den Erwachsenen startete, erhielt von den Wertungsrichtern für ihr Kurzprogramm 54,19 Punkte. Das reichte der gebürtigen Russin problemlos für einen Platz unter den Top 24. Seit Dezember 2011 lebt Ovcharova in der Schweiz, wo sie in Genf von Peter Grütter trainiert wird. Der Erfolgscoach hatte unter anderem Stéphane Lambiel zu zwei WM-Goldmedaillen und Olympia-Silber geführt.
Die Japanerin Mao Asada, die Olympia-Zweite von 2010 und Sechste in Sotschi, führt nach dem Kurzprogramm mit 78,66 Punkten vor Carolina Kostner, die mit 77,24 Punkten benotet wurde. Die Italienerin hatte unlängst in Sotschi die Bronzemedaille gewonnen. Dritte ist derzeit die Russin Julia Lipnitskaja mit 74,54 Punkten.
Indes wurden die deutschen Paarläufer Aljona Savchenko und Robin Szolkowy zum fünften Mal Weltmeister. Die Olympia-Dritten entschieden nach dem Kurzprogramm auch die Kür für sich und verwiesen die Russen Xenia Stolbowa/Fedor Klimow, die nach dem ersten Wettkampfteil Dritte gewesen waren, um 8,96 Punkte auf Platz 2. An den Olympischen Spielen in Sotschi hatten Stolbowa/Klimow die Deutschen noch bezwungen. Bronze ging wie im vergangenen Jahr an die Kanadier Meagan Duhamel/Eric Radford.

SDA-ATS