Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Israelische Soldaten gehen mit Lasern und Schusswaffen gegen Palästinenser vor: In der Nähe des Grenzzauns zwischen Israel und Palästina im Gazastreifen kommt es immer wieder zu gewalttätigen Zwischenfällen. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA/MOHAMMED SABER

(sda-ats)

Nahe der Grenze zwischen Gazastreifen und Israel haben israelische Soldaten nach palästinensischen Angaben einen Landwirt getötet. Dem 59 Jahre alten Bauer sei in den Rücken geschossen worden, als er auf seinem Land nahe dem Grenzzaun gearbeitet habe.

Später sei er seinen Verletzungen erlegen, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium am Samstag mit.

Das israelische Militär sagte, der Mann sei als Verdächtiger identifiziert worden, als er sich einem abgeriegelten Gebiet im südlichen Gazastreifen genähert habe. Zunächst hätten die Einsatzkräfte Warnschüsse in die Luft gefeuert, der Mann habe aber nicht angehalten. Schliesslich hätten die Truppen auf ihn geschossen und er sei geflohen.

Israel hatte jüngst ein härteres Vorgehen gegenüber Menschen angekündigt, die sich dem Grenzzaun nähern. Anlass dafür war eine Bombenexplosion Mitte Februar an der Grenze zum Gazastreifen, bei der vier israelische Soldaten verwundet worden waren. Israel hat palästinensischen Demonstranten vorgeworfen, den Sprengsatz dort platziert zu haben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS