Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Papst Franziskus gibts jetzt auch auf CD. Ein Album mit Rede- und Predigtauszügen des Pontifex, eingebettet in Musikstücke, wurde am Donnerstag im Vatikan vorgestellt.

Das von dem Label Multimedia San Paolo produzierte und von der Agentur Believe Digital vertriebene Album "Wake up!" ("Erwachet") soll demnächst auf den Markt kommen. "Wake up!" bietet einen bunten Mix musikalischer Genres, von Pop und Rock über Latin und elektronische Klänge bis hin zu Gregorianischen Gesängen.

Sakrale Texte wie "Salve Regina" oder "Veni Sancte Spiritus" werden mit zeitgenössischer und neu arrangierter Musik kombiniert. Franziskus ist vor allem auf Spanisch und Italienisch zu hören, ausserdem auf Englisch und ein paar Sätzen auf Portugiesisch.

Die Aufnahmen stammen unter anderem vom 28. Weltjugendtag in Rio de Janeiro 2013, einer Rede vor der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) in Rom und der Abschlussmesse des 6. Asiatischen Jugendtages in Südkorea im August 2014.

Das Album enthält auch ein Booklet mit den Texten, die, wo nötig, ins Englische und Spanische übersetzt werden. Die Erlöse von "Wake up!" sollen zum Teil in einen Fonds für Flüchtlingshilfe fliessen.

Erste CD kam von Johannes Paul II.

Franziskus ist nicht das erste Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche, von dem Tonaufnahmen gemacht wurden. Die erste Aufnahme vom Gesang eines Papstes stammt aus dem Jahr 1903. Der damals 92-jährige Leo XIII. stimmt auf dieser Phonographen-Aufnahme das Ave Maria an - mehr als Sprechgesang zwar, aber doch mit Melodie.

Am fleissigsten in diesem Sektor war Papst Johannes Paul II.. 1979 nahm er auf seiner ersten Reise nach Polen an einem Sakralmusik-Festival teil - und sang dort auch selbst. Die polnischen Lieder, darunter eine Eigenkomposition, wurden unter dem Titel "Lieder des Papstes - Johannes Paul II. in Polen" veröffentlicht.

Er war auch der erste Papst, der eine CD aufnahm. "Abba Pater", eine Sammlung von neu komponierter Sakralmusik mit halb gesungenen, halb gesprochenen Texten des Papstes erschien 1999.

Papst Benedikt XVI tat es seinem Vorgänger gleich und veröffentlichte 2009 die CD "Alma Mater". Darauf betet er nicht nur, sondern intoniert auch das Stück "Regina Coeli".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS