Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Bayern München macht das desolate Abschneiden der Deutschen in dieser Champions-League-Woche perfekt. Er ist gegen Paris Saint-Germain überfordert und verliert auswärts 0:3.

Für einen Abend liessen die Egomanen Neymar und Edinson Cavani ihre Sekundärprobleme um Penalty-Rechte und Sonderprämien beiseite und bescherten ihrem Anhang zusammen mit Wunderkind Kylian Mbappé herrliche Stunden. Cavani traf zum 2:0, Neymar schoss das dritte Tor und Mbappé sorgte zweimal für die sehenswerte Vorarbeit. Das frühe 1:0 war Dani Alves schon nach 85 Sekunden gelungen - nach Vorarbeit von Neymar.

Das Pariser Offensiv-Trio überforderte die Defensive der Bayern nicht nur bei den Toren. Die drei konterten atemberaubend schnell und standen weiteren Treffern mehrmals nahe. In zwei Spielen in der Champions League haben Neymar, Cavani und Mbappé zusammen sechs Tore erzielt. Und für den PSG ist dieses 3:0 gegen den deutschen Meister schon ein grosser Schritt zum Gruppensieg.

Bayern München spielte im Parc des Princes durchaus gefällig mit. Die Mannschaft von Carlo Ancelotti hatte mehr Ballbesitz (58 Prozent), viele Torschüsse (16) und noch mehr Corner (18). Doch das war alles ein Muster ohne Wert. Unter dem Strich vermittelte Bayern dieses Bild: vorne ohne Druck und hinten meist überfordert. In der internen Analyse wird Ancelotti seinen Chefs erklären müssen, weshalb er in diesem Spitzenduell auf Spieler wie Mats Hummels, Franck Ribéry und abgesehen von der Schlussphase auch auf Arjen Robben verzichtete.

Die deftige Klatsche für Bayern steht in dieser Woche symbolisch für das bisherige Abschneiden der Bundesligisten in der Champions League. Nach den Niederlagen von Borussia Dortmund, Leipzig und Bayern haben die Deutschen vier von sechs Spielen verloren. Die Bilanz der drei anderen Top-Ligen ist im Vergleich deutlich besser.

Später Sieg von Chelsea

Im zweiten Spitzenspiel des Abends gewann Chelsea in der Gruppe C auswärts gegen Atletico Madrid 2:1. Der Belgier Micky Batshuayi traf in der Nachspielzeit nach einem Corner. Atletico hatte zur Pause und nach dem Penaltytreffer von Antoine Griezmann noch 1:0 geführt, dann schaffte der frühere Junior der "Rojiblancos", Alvaro Morata, nach einer Stunde den Ausgleich.

Das Spiel zweier Teams, die mit Kampf, Aggressivität und defensiver Ordnung den Erfolg anstreben, war auch das Duell der Trainer Diego Simeone und Antonio Conte. Sie begegneten sich erstmals als Trainer, nachdem sie als Spieler in Italien viele Aufeinandertreffen erlebten. Das erste war vor 27 Jahren anlässlich eines Serie-A-Spiels zwischen Pisa und Lecce. Damals war Simeone mit Pisa siegreich geblieben.

Italiener diesmal makellos

Die italienischen Mannschaften holten nach dem schwachen Start vor zwei Wochen am zweiten Spieltag das Maximum. Nach Napoli siegten am Mittwoch auch die AS Roma (2:1 gegen Karabach) und Juventus Turin (2:0 gegen Olympiakos Piräus). Der Vorjahres-Finalist aus Turin tat sich in der Gruppe D gegen die formschwachen Griechen, die erst zwei Tage zuvor den Trainer gewechselt hatten, lange Zeit schwer. Gonzalo Higuain und Mario Mandzukic schossen die entscheidenden Tore erst in der letzten halben Stunde. Der zuletzt heftig kritisierte Higuain traf neun Minuten nach seiner Einwechslung. Er war zuvor in Pflichtspielen während 305 Minuten ohne Tor geblieben.

Telegramme und Ranglisten. Gruppe B:

Paris Saint-Germain - Bayern München 3:0 (2:0)

40'000 Zuschauer. - SR Lahoz (ESP). - Tore: 2. Dani Alves 1:0. 31. Cavani 2:0. 63. Neymar 3:0.

Paris Saint-Germain: Areola; Dani Alves, Marquinhos, Thiago Silva, Kurzawa; Verratti (90. Draxler), Thiago Motta (86. Lo Celso), Rabiot; Mbappé (79. Di Maria), Cavani, Neymar.

Bayern München: Ulreich; Kimmich, Süle, Martinez, Alaba; Tolisso (46. Rudy), Thiago Alcantara, Vidal; Müller (69. Robben), Lewandowski, Rodriguez (46. Coman).

Bemerkungen: PSG ohne Pastore, Bayern München ohne Bernat, Neuer (alle verletzt) und Boateng (geschont). Verwarnungen: 23. Kimmich (Foul). 45. Vidal (Foul). 61. Thiago Alcantara (Hands). 73. Verratti (Foul). 78. Rudy (Foul).

Anderlecht - Celtic Glasgow 0:3 (0:1). - 20'500 Zuschauer. - SR Manzano (ESP). - Tore: 38. Griffiths 0:1. 50. Mbodji (Eigentor) 0:2. 93. Sinclair 0:3.

Rangliste: 1. Paris Saint-Germain 2/6 (8:0). 2. Bayern München 2/3 (3:3). 3. Celtic Glasgow 2/3 (3:5). 4. Anderlecht 2/0 (0:6).

Gruppe C:

Atlético Madrid - Chelsea 1:2 (1:0)

SR Cakir (TUR). - Tore: 40. Griezmann (Foulpenalty) 1:0. 60. Morata 1:1. 94. Batshuayi 1:2.

Atlético Madrid: Oblak; Juanfran, Godin, Lucas, Filipe Luis; Koke, Partey (77. Gimenez), Niguez, Carrasco (69. Torres); Griezmann, Correa (70. Gaitan).

Chelsea: Courtois; Azpilicueta, David Luiz, Cahill; Moses, Kanté, Bakayoko, Alonso; Fabregas (86. Christensen), Hazard (82. Willian); Morata (82. Batshuayi).

Bemerkungen: Atlético ohne Fernandez, Chelsea ohne Drinkwater (beide verletzt). Verwarnungen: 39. David Luiz. 47. Partey. 54. Griezmann (alle wegen Fouls).

Karabach Agdam - AS Roma 1:2 (1:2)

Baku. - 67'200 Zuschauer. - SR Dias (POR). - Tore: 7. Manolas 0:1. 15. Dzeko 0:2. 29. Pedro Henrique 1:2.

Roma: Alisson; Bruno Peres, Manolas, Juan Jesus, Kolarov; Pellegrini (82. Strootman), Gonalons (67. De Rossi), Nainggolan; Defrel (58. Florenzi), Dzeko, El Shaarawy.

Bemerkung: Roma ohne Karsdorp, Perotti und Schick (alle verletzt).

Rangliste: 1. Chelsea 2/6 (8:1). 2. AS Roma 2/4 (2:1). 3. Atlético Madrid 2/1 (1:2). 4. Karabach Agdam 2/0 (1:8).

Gruppe D:

Sporting Lissabon - FC Barcelona 0:1 (0:0)

48'575 Zuschauer. - SR Hategan (ROU). - Tor: 49. Coates (Eigentor) 0:1.

FC Barcelona: Ter Stegen; Semedo, Piqué, Umtiti, Alba; Rakitic, Busquets, Sergi Roberto (87. André Gomes); Messi, Luis Suarez (89. Vidal), Iniesta (80. Paulinho).

Bemerkungen: FC Barcelona ohne Dembélé, Rafinha und Turan (alle verletzt).

Juventus Turin - Olympiakos Piräus 2:0 (0:0)

33'460 Zuschauer. - SR Stieler (GER). - Tore: 69. Higuain 1:0. 80. Mandzukic 2:0.

Juventus Turin: Buffon; Sturaro (81. Benatia), Barzagli, Chiellini, Alex Sandro; Bentancur, Matuidi; Cuadrado (60. Higuain), Dybala, Douglas Costa (84. Bernardeschi); Mandzukic.

Bemerkungen: Juventus Turin ohne De Sciglio, Höwedes, Marchisio, Pjanic (alle verletzt) und Lichtsteiner (in der Champions League nicht im Aufgebot).

Rangliste: 1. FC Barcelona 2/6 (4:0). 2. Sporting Lissabon 2/3 (3:3). 3. Juventus Turin 2/3 (2:3). 4. Olympiakos Piräus 2/0 (2:5).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS