Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Rodin-Museum in Paris erstrahlt in neuem Glanz. Nach dreijährigen Renovierungsarbeiten wird das Hôtel Biron in der Nähe des Eiffelturms zum 175. Geburtstag des Bildhauers am 12. November wieder alle seine Säle öffnen.

Vor allem das Innere des Gebäudes aus dem 18. Jahrhundert wurde für rund 16 Millionen Euro modernisiert. Dabei sei ein völlig neues Lichtsystem installiert worden. "Jede Skulptur hat ihre eigene Beleuchtung, die von einem Computer reguliert wird und sich der Tageszeit anpasst", sagte die Leiterin des Museums, Catherine Chevillot, am Freitag auf einer Pressekonferenz.

August Rodin (1840-1917) wäre damit wohl sehr zufrieden gewesen, denn das Licht habe für ihn eine wichtige Rolle gespielt. Neben sicherheitstechnischen Verbesserungen wurden auch die Säle neu gestrichen, um die Formschönheit der Skulpturen Rodins hervorzuheben, wie Chevillot präzisierte.

Rodin hatte das mondäne Stadthaus 1908 entdeckt und daraus einen Ort gemacht, in dem er gearbeitet, ausgestellt und Sammler empfangen hat.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS