Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das iranische Parlament hat am Sonntag Ali-Akbar Salehi offiziell als neuen Aussenminister bestätigt. Für den 61-Jährigen stimmten knapp 60 Prozent der Abgeordneten.

Präsident Mahmud Ahmadinedschad hatte im Dezember überraschend den damaligen Aussenminister Manuchehr Mottaki entlassen und Salehi mit der Führung des Aussenamts beauftragt. Mottaki hatte seine Entlassung während einer Auslandsreise als "unislamisch und beleidigend" kritisiert.

Salehi behält seinen Posten als Vizepräsident sowie als Leiter der iranischen Atombehörde. In dieser Position wird er weiter die Verhandlungen mit dem Westen über das umstrittene Atomprogramm Teherans führen. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Mottaki gilt Salehi als Mann der klaren Worte, der in Gesprächen schnell zur Sache kommt.

Salehi studierte unter anderem in den USA, spricht perfekt Arabisch und Englisch. Von 1997 bis 2005 war er der Vertreter Teherans bei der Internationalen Atombehörde in Wien (IAEA), ehe er 2008 von Ahmadinedschad zum Leiter der iranischen Atombehörde ernannt wurde.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS