Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der früheren Sowjetrepublik Aserbaidschan am Kaspischen Meer hat die Parlamentswahl begonnen. Die Stimmabgabe sei am Sonntag ruhig angelaufen, berichteten Medien aus der Hauptstadt Baku.

Um die 125 Sitze im Abgeordnetenhaus bewerben sich fast 780 Kandidaten. Nach einem von den Behörden reglementierten Wahlkampf gilt als sicher, dass die Führung um den autoritär regierenden Staatspräsidenten Ilham Aliyev als Sieger aus der Abstimmung hervorgeht.

Teile der Opposition haben einen Boykott des Urnengangs angekündigt. Sie werfen der Führung in Baku vor, demokratische Rechte immer weiter einzuschränken.

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sagte nach einem Streit um einen ungehinderten Zugang für Wahlbeobachter eine Mission in der Südkaukasusrepublik ab. Aserbaidschan wirft dem Westen hingegen "politische Provokation" vor.

Insgesamt sind etwa 5,2 Millionen Stimmberechtigte zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Die Wahllokale schliessen um 16.00 Uhr MEZ. Erste Ergebnisse sollen am Montag vorliegen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS