Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Portugal stehen bei der Bewältigung der Schuldenkrise nach den Worten des neuen Regierungschefs Pedro Passos Coelho zwei "furchtbare Jahre" bevor. Vor einer Rückkehr zu wirtschaftlichem Wachstum müsse sich das Land auf eine tiefe Rezession und eine Rekordarbeitslosigkeit einstellen.

Dies sagte Passos Coelho der "Financial Times". Der konservative Politiker war am Vortag zum neuen Ministerpräsidenten ernannt worden. Seine Hauptaufgabe dürfte die Umsetzung der Auflagen des 78 Mrd. Euro schweren Rettungspakets von EU und IWF sein.

Diese sehen Steuererhöhungen, drastische Ausgabenkürzungen und Strukturreformen vor. "Es gibt keine Alternative", sagte Passos Coelho. Ein Scheitern des Anpassungsprogramms würde verhindern, dass Portugal 2013 wieder an die Finanzmärkte zurückkehren könnte und das Land in einer ähnlich prekären Lage wie Griechenland lassen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS