Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Gleich zwei Schweizerinnen stehen beim Weltcup-Parallel-Riesenslalom im südkoreanischen Bokwang auf dem Podest. Bei der Olympia-Hauptprobe erreichen Patrizia Kummer und Julie Zogg die Ränge 2 und 3.

Nach dem mühevollen Saisonauftakt läuft es den Schweizer Alpinfahrerinnen rechtzeitig auf die WM in der Sierra Nevada hin immer besser. Kummer realisierte nach den Rängen 1 und 2 in Bansko auf dem Olympia-Hang von Pyeongchang den dritten Podestplatz in Folge.

Wie vor einer Woche in Bulgarien unterlag die Walliserin im Final der Russin Alena Sawarsina, die in den Runden davor mit Ladina Jenny und Zogg die weiteren Schweizerinnen ausgeschaltet hatte. Kummer konnte im zweiten Lauf den Rückstand von 0,14 Sekunden nicht mehr aufholen. Zogg bezwang im Kampf um Rang 3 die Deutsche Ramona Theresia Hofmeister und sicherte sich die erste Top-3-Klassierung seit fast zwei Jahren.

Das gute Resultat rundeten Ladina Jenny (8.) respektive im Männerrennen Dario Caviezel mit seinem bereits vierten Vorstoss in die Top 8. Der 21-jährige Bündner unterlag im kleinen Final dem Italiener Aaron March und wurde Vierter.

Direkt hinter Caviezel, der aus Schweizer Sicht positivsten Überraschung des bisherigen Saisonverlaufs, reihte sich Nevin Galmarini ein. Der Qualifikationszweite holte nach einem verpatzten ersten Lauf in seinem Viertelfinal über eine Sekunde auf und scheiterte nur knapp am späteren österreichischen Finalisten Sebastian Kieslinger.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS