Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Pfadi Winterthur übersteht die 2. Qualifikationsrunde im EHF-Cup souverän. Dem serbischen Herausforderer Vojvodina Novis Sad lassen die Winterthurer auch im Rückspiel keine Chance.

Am Tag nach dem 35:22-Sieg setzten sich die Zürcher gegen den serbischen Serienmeister Vojvodina Novi Sad im Rückspiel ebenfalls ungefährdet 26:17 durch. Auch diese Partie fand in Winterthur statt.

Bester Torschütze am Sonntag für den NLA-Leader, dem wiederum eine sehr konzentrierte (Defensiv-)Leistung gelang, war Marcel Hess mit sieben Treffern. In der zweiten Halbzeit konnte es sich Pfadi-Coach Adrian Brüngger leisten, der zweiten Garde viel Einsatzzeit zu gewähren.

Suhr Aarau mit erstem Heimsieg

Suhr Aarau kam zum ersten Heimsieg in der laufenden NLA-Saison. Die Aargauer schlugen im Duell zweier erwarteter Finalrunden-Teilnehmer Bern Muri 23:22. Die Einheimischen, die Ende August in der ersten Partie vor eigenem Publikum dem Leader Pfadi Winterthur ein Unentschieden abgerungen hatten, verdankten den Sieg vorab einer starken Abwehrleistung, zu der Torhüter Dario Ferrante mit 15 Paraden die Grundlage lieferte.

Suhr Aarau ging nach 50 Minuten zum ersten Mal in Führung. Nach dem 20:19 wehrte Ferrante einen Penalty ab, machte einen weiteren Berner Abschlussversuch zunichte und ermöglichte damit seiner Mannschaft, vorentscheidend mit zwei Toren in Führung zu gehen. Erfolgreichste Werfer waren Martin Slaninka mit sieben Toren auf Seiten von Suhr Aarau beziehungsweise Simon Getzmann bei Bern Muri mit sechs Treffern.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS